header apri1

 1. Tag bis 2. Woche

 

Befruchtung

 

Haltung wie bisher

Für normale Bewegung
Knapp, jedoch gehaltvoll füttern 

 3. Woche Einnistung in der Gebärmutterwand  leichte Verhaltensänderung möglich

 23.- 28. Tag

 

 

 

Beim Embryo bilden sich Kopf und innere Organe aus.

Herz beginnt zu schlagen.
Gewicht ca. 50 g Ab 4. Woche kann per Ultraschall gut die Trächtigkeit festgestellt werden - jedoch besprechen sie evtl. Risiken mit ihrem Tierarzt

Scheidenabsonderung (Schleimtropfen)

 

 

 

 5. Woche

 

Ohren, Augenlider und Zehen sind jetzt entwickelt

Das Geschlechtsorgan ist feststellbar

Zitzen richten sich auf

Appetit zunehmend
Rücken wird breiter
Futter in zwei Mahlzeiten geben

 6. Woche

 

 

Aus dem Embryo ist ein Fötus geworden

 

 

Eiweiß- u. mineralreiche Fütterung

Calcium
Milchleisten wachsen
offensichtlich die Zunahme in der Leistengegend.

 ab 42. Tag 7. Woche

 

Skelett im Röntgenbild erkennbar

Herzschlag der Welpen per Stethoskop deutlich hörbar

Zwischen dem 42. u. 45. Tag entwurmen

Täglich auf mehreren Spaziergängen reichlich aber vernünftig bewegen, keine sportlich anspruchsvolle Tätigkeiten

 8. Woche Welpenbewegung sichtbar und fühlbar  An Wurfraum- u. Kiste gewöhnen

 58. Tag

 

lebend geborene Welpen überleben,

normaler Geburtsbeginn

meist weniger Appetit, die Hündin knapp füttern! Warten......

 63. Tag

 

 

 

 

 

 

  Der vorausberechnete Tag der Geburt. Viele Hündinnen werfen zwischen dem 58. und 63. Tag. Einige lassen sich auch bis zum 66. Tag Zeit. Beobachten Sie Ihre Hündin vor allem bei Verspätungen sehr genau. Übelriechender, dunkler Ausfluss ist ein Alarmzeichen, sofort den Tierarzt aufzusuchen. Spätestens am 66. Tag muss ohnehin ein Tierarzt konsultiert werden. Es könnten Geburtsprobleme wie zu große oder abgestorbene Welpen vorliegen. Dann kann nur schnelles Handeln das Leben von Mutter und Welpen retten.